Unsere Anschrift:         
HAUSHYP
Finanzvermittlung UG
(haftungsbeschränkt)
Blankenfelder Str. 12a
D-16567 Mühlenbecker Land

Copyright © 2019haushyp.de

Krankentagegeld

Mit einer Krankentagegeldversicherung können sich Angestellte, Selbständige und Freiberufler freiwillig vor Einkommensverkusten bei längerer Krankheit absichern.

Arbeitnehmer die gesetzlich versichert sind erhalten bei fortlaufender Krankheit maximal sechs Wochen lang ihren Lohn weiter ausbezahlt. Nach Ablauf von sechs Wochen, beziehungsweise 42 Tagen erhält der Arbeitnehmer dann nur noch ein Krankengeld von der gesetzlichen Krankenversicherung ausgezahlt. Das Krankengeld beträgt dabei jedoch nur 70 Prozent des Bruttolohns und es werden zudem noch die Beiträge zur gesetzlichen Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung abgezogen.

Das Thema Krankentagegeldversicherung dürfte vor allem für Selbständige und Freiberufler sehr interessant sein, da sie keine gesetzliche Lohnfortzahlung und auch kein Krankengeld erhalten. Sie sind im Krankheitsfall völlig auf sich allein gestellt. Sofern sie eine private Krankenversicherung haben, sollten sie zumindest prüfen, inwiefern und wieviel Krankentagegeld Ihnen im Versorgungsfall gezahlt wird. Bei sich ändernden Lebensumständen kann der Betrag des Krankentagegeldes bei einer privaten Krankenversicherung angepasst werden.

Achtung: Krankentagegeld ist abgaben- und steuerfrei und wird netto an den Empfänger ausbezahlt.

Unter welchen Voraussetzungen kann man Krankentagegeld beziehen?

 

Um Krankentagegeld beziehen zu können, benötigt man ein Attest eines Arztes. Dieses muss die Arbeitsunfähigkeit und die Dauer der Arbeitsfähigkeit bescheinigen. Dieses Attest muss dann anschließend bei der zuständigen Krankentagegeldversicherung eingereicht werden.

Wie hoch muss das Krankentagegeld sein?

Mit dem Krankentagegeld sollten normalerweise die fehlenden 30 Prozent des Bruttoeinkommens ausgeglichen werden. Sie müssen aber keineswegs Ihr gesamtes Nettoeinkommen absichern, wenn Sie über finanziellen Spielraum bei ihren monatlichen Ausgaben verfügen.

 

Da die Höhe der monatlichen Ausgaben für jeden unterschiedlich ausfällt, kann man in diesem Fall leider keine Prognosen oder Empfehlungen abgeben.​ Hier können nur Sie selbst entscheiden, welcher Betrag für Sie wichtig ist.

Krankentagegeld und Karenzzeit

Der Versicherte erhält nicht sofort mit dem Eintritt des Versicherungsfalls das Krankentagegeld ausgezahlt. Es muss noch eine sogenannte Karenzzeit abgewartet werden. Bei Arbeitnehmern beträgt diese Karenzzeit 42 Tage. Eine Zahlung während der gesetzlichen Lohnfortzahlung ist prinzipiell ausgeschlossen. Für Selbständige gelten andere Regeln. Je nach Krankentagegeldversicherung kann die Leistungen bereits ab dem vierten Krankheitstag ausgezahlt werden.

Kontaktformular
Nutzen Sie das Formular um mit uns in Kontakt zu treten.
Beratungstermin
Hier können Sie direkt einen Beratungstermin vereinbaren.
0800 -030 4567
Mo. - Fr. 10:00 - 18:00 Uhr 
Sa. nach Absprache